Mitteilungen des STC Blau-Weiß Solingen

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Nord

Website: www.stcbw.de

  

  

Nach dem achten Spieltag: Aus Emsdetten wurde kein Punkt mitgebracht

So 18.12.2016  TV Emsdetten – STC Blau-Weiß Solingen 6:1

 

Von Horst Rosenstock
(19.12.16) Erstmals in dieser Saison gab es keine Punkte für den STC Blau-Weiß. Ohne die Stammkräfte Adi Pratama und Sonia Olariu unterlag man beim Mitfavoriten in Emsdetten mit 1:6. Den Ehrenpunkt holten Niclas Lohau & Niklas Niemczyk im ersten Herrendoppel mit einem Fünfsatzkrimi gegen Vasily Kuznetsov & Alexander Schmitz mit 10:12, 11:9, 11:8, 4:11 und 11:4.
Mit etwas mehr Glück wäre durchaus ein erhoffter Punkt mit einer knappen Niederlage möglich gewesen, doch Niklas Niemczyk unterlag im Spitzeneinzel gegen Vasily Kuznetssov in fünf Sätzen mit 4:11, 11:7, 8:11, 11:7 und 9:11. Im zweiten Einzel gab sich Janik Osthöver auch erst in vier Durchgängen gegen Ex-Nationalspieler Sven Eric Kastens geschlagen.

Nach den Spieltagen sechs und sieben: Vier Auswärtspunkte in Berlin und Gifhorn

Trug mit insgesamt drei Siegen maßgeblich zu den beiden STC-Erfolgen am Wochenende bei: Der Kroate Filip Spoljarec. Foto: Horst Rosenstock

Sa 26.11.2016  SG EBT Berlin – STC Blau-Weiß Solingen 3:4
So 27.11.2016  BV Gifhorn – STC Blau-Weiß Solingen 3:4.

 

Von Horst Rosenstock
(28.11.16) Am Samstag gab es einen knappen Erfolg für den STC in Berlin. Die Blau-Weißen mussten ohne ihre Stammdamen Sonia Olariu und Laura Ufermann antreten. Lea Lyn Stremlau aus dem Oberliga Team konnte somit ihr Bundesligabebüt feiern. Nach den drei Auftaktdoppeln führte der STC mit 2:1, Adi Pratama & Filip Spoljarec mussten dabei allerdings in den Entscheidungssatz. Niklas Niemczyk & Niclas Lohau gewannen klar in drei Sätzen, das Damendoppel mit Jessica Röthel ging dafür deutlich mit 3:0 an Berlin. Lea-Lyn Stremlau kämpfte prächtig im Einzel musste sich aber 0:3 geschlagen geben. Adi Pratama gewann souverän das erste Herreneinzel mit 3:0. Das ergab als Zwischenstand wieder eine 3:2-Führung für die Klingenstädter. Leider unterlagen dann im Mixed Niclas Lohau & Jessica Röthel knapp in fünf Sätzen, so war es dann Filip Spoljarec vorbehalten den Siegpunkt zu markieren. Er gewann das zweite Herreneinzel am Ende deutlich mit einem 3:1-Sieg gegen Jan Borsutzki.    
Auch am Sonntag in Gifhorn konnte der STC zwei Punkte verbuchen. Ein knappes Ergebnis, wobei die Hausherren mit 2:1 und 3:2 jeweils in Führung lagen. Im ersten Herrendoppel gewannen Nijkas Niemczyk & Adi Pratama mit 3:1, mit 1:3 unterlagen dann Jessica Röthel und die nachgereiste Laura Ufermann. Nicht ganz nach Plan das zweite Herrendoppel mit Niclas Lohau & Filip Spoljarec, welches in vier Sätzen unterlag. Adi Pratama sorgte dann mit einem glatten 3:0-Erfolg für den 2:2 Ausgleich. Jessica Röthel im Einzel musste sich Alicia Molitor jedoch mit 0:3 beugen. Also 3:2 für die Hausherren. Aber das Gemischte Doppel mit Niclas Lohau & Laura Ufermann sorgte für den 3:3 Ausgleich in drei Sätzen. Filip Spoljarec ließ danach seinem Gegenüber Mirko Ewert keine Chance und stellte mit 11:9 11:8 und 11:1 den Sieg für die Blau-Weißen sicher.
Somit rangiert der STC zum Abschluss der Hinrunde im sicheren Mittelfeld der Tabelle nun schon neun Punkte vor dem Abstiegsplatz.

Nach den Spieltagen vier und fünf: Trotz Niederlagen holte der STC zwei Punkte

Standen beim letzten Spiel gegen Trittau im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Niclas Lohau & Laura Ufermann. Foto: Horst Rosenstock

Sa 22.10.2016  STC Blau-Weiß Solingen – Blau-Weiss Wittorf 3:4
So 23.10.2016  STC Blau-Weiß Solingen – TSV Trittau II 3:4

 

Von Horst Rosenstock
(24.10.16) Die Begegnung gegen BW Wittorf am Samstag war das knappe Spiel, das STC-Kapitän Niklas Niemczyk vorausgesagt hatte. Wittorf gewann das 1. und 2. Herrendoppel jeweils in vier Sätzen, die STCler konnten jeweils nur den ersten Satz für sich verbuchen. Im Damendoppel unterlagen dann Jessica Röthel & Sonia Olariu glatt mit 0:3 gegen Stine Küspert & Sannatasah Saniru. Es stand also 3:0 für die Gäste.
Im 1. Herreneinzel konnte Adi Pratama dann gegen Lucas Bednorsch mit einem 3:0 den ersten Punkt für die Klingenstädter holen. Sonia Olariu verkürzte mit einem 3:1-Erfolg gegen Stine Küspert auf 2:3. Doch im Gemischten Doppel stellten die Gäste mit einem 3:1-Erfolg von Bjarne Geiss & Sannatasah Saniru gegen Niclas Lohau & Jessica Röthel den Sieg sicher. Nun lag es wieder an Niklas Niemczyk im 2. Einzel gegen den Polen Rafal Hawel, noch für einen Punkt zu sorgen. In einer dramatischen Partie, in welcher "der Nimmy" alles aus sich herausholen musste, drehte er das Spiel nach 1:2-Rückstand noch zu einem 3:11 12:10 10:12 11:8 11:8-Erfolg. Er sicherte seiner Mannschaft damit den sechsten Punkt in der laufenden Saison.
Gegen Trittau erkämpften Niclas Lohau & Laura Ufermann dem STC noch einen Punkt        
Auch Sonntag holt der STC Blau-Weiß Solingen einen weiteren Punkt für das erklärte Ziel, den Klassenerhalt. Gegen das Spitzenteam, die Reserve von Erstligist Trittau, unterlag man knapp, holte aber den erhofften Punkt im Heimspiel. Der STC ging durch Niklas Niemczyk & Adi Pratama im 1. Doppel in Führung. Trittau gewann knapp das 2. Herrendoppel in fünf Durchgängen und das Damendoppel glatt, ging also 2:1 in Front. Niklas Niemczyk unterlag dann klar mit 0:3 gegen Jonathan Persson. Mit einem 3:0-Erfolg brachte Adi Pratama die Klingenstädter wieder auf 2:3 heran. Sonia Olariu musste sich dann leider der Indonesierin Priskila in drei Sätzen geschlagen geben, damit lag Trittau mit die 4:2 vorne.
Diesmal war es nun die Angelegenheit für die ehemaligen zweifachen DBV-Ranglistenturniersieger Niclas Lohau & Laura Ufermann im Gemischten Doppel noch mit einem Erfolg gegen Jonathan Persson & Aneta Wojtkoska für einen Zähler zu sorgen. Die Fans mussten auch diesmal bis zum letzten Ballwechsel zittern. Nach 2:1-Satzführung der Solinger glich Trittau aus. Im fünften Durchgang dann die Erlösung: Mit 11:6 behielten die Gastgeber die Oberhand und holen somit auch im fünften Saisonspiel Zählbares in die Klingenstadt.

Vor den Spieltagen vier und fünf: STC Solingen sieht sich in den Heimspielen gegen Wittorf und Trittau als Außenseiter, will aber drei Punkte

Von Horst Rosenstock
   Samstag, 22.10.2016 14 Uhr:  STC Blau-Weiß Solingen – Blau-Weiss Wittorf
   Sonntag, 23.10.2016 14 Uhr:   STC Blau-Weiß Solingen – TSV Trittau II
   Beide Spiele finden nicht wie üblich in der Sporthalle der FALS statt, sondern in der Sporthalle des
   Humboldt-Gymnasiums, Ecke Weyerstraße/Bebelallee. Der Eintritt ist frei.
(21.10.16) Der Saisonstart in der 2. Liga Nord lief für unser Aushängeschild – die erste Mannschaft – erstaunlich gut. Nach drei Spieltagen liegt man nach zwei 5:2-Siegen und einer 3:4-Niederlage, welche nach den neuen Regularien noch einen Punkt einbringt, mit fünf Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und somit schon im gesicherten Mittelfeld. Diesen Rang würde man auch nach dem kommenden Doppelspieltag gerne innehaben.
Das wird jedoch keine leichte Aufgabe, da man am Samstag mit Blau-Weiss Wittorf-Neumünster auf den aktuellen Tabellenzweiten trifft. Am Tag darauf wartet sogar eine vermeintlich noch härtere Aufgabe auf unsere „Blau-Weißen“, denn dann ist man Gastgeber für die Zweitvertretung des TSV Trittau, die mit bereits acht Punkten an der Tabellenspitze stehen.
Größere Chancen gegen Wittorf
Doch obwohl man – bei einem Blick auf die aktuelle Tabelle – sicherlich als Außenseiter in die beiden Spiele gegen die Gegner aus dem Norden geht, rechnet sich STC-Teammanager Niklas Niemczyk durchaus Chancen aus: „Ein 4:3 oder 3:4 sollte gegen beide Gegner machbar und realistisch sein, da sich unser Team in einer ausgezeichneten Verfassung befindet. Insgesamt planen wir drei Punkte aus dem Wochenende mitzunehmen, da wir zu Hause momentan sehr stark sind.“
Dabei erwartet „Nimmy“ an beiden Tagen jedoch völlig unterschiedliche Spielverläufe: „Mit Wittorf kommt Samstag ein Gegner in die ‚Humboldt-Halle‘, gegen den wir traditionell bei Heimspielen immer gut aussehen. Es ist ein Gegner, der auf ähnlichen Positionen stark besetzt ist, wie wir. Daher dürften in diesem Spiel fast alle Spiele knapp werden. Trittau hat dagegen eher an anderen Stellen starke Spieler, so dass es vermutlich bei der Partie am Sonntag einige wenige Schlüsselspiele geben wird.“
Es werden die Zuschauer also wieder zwei packende Spiele erwarten, bei denen die Jungs und Mädels des STC alles in die Waagschale werfen werden, um Punkte in der Klingenstadt zu behalten. Also hoffen wir, dass es auch am Wochenende wieder heißt „Der Gegner zieht den Hut“ – ganz getreu der STC-Vereinshymne.

Die Blau-Weißen in Grün: (v.l.) Janik Osthöver, Jessica Röthel, Niclas Lohau, Laura Ufermann, Adi Pratama (INA), Sonia Olariu (ROM), Niklas Niemczyk. Foto: Rosenstock

Nach den Spieltagen zwei und drei: STC unterliegt hauchdünn beim Liga-Favoriten Wipperfeld und überrascht gegen Refrath II

Sa 8.10.2016  1. BC Wipperfeld – STC Blau-Weiß Solingen 4:3
So 9.10.2016  STC Blau-Weiß Solingen – TV Refrath II 5:2

 

Von Horst Rosenstock
(10.10.16) Drei nicht unbedingt erwartete Punkte gab es für die Klingenstädter an Wochenende.
Samstag: STC unterliegt beim Liga Favoriten hauchdünn und holt sich einen Punkt
Wieder eine tolle Leistung der Blau-Weißen, in Wipperfeld gibt es den nächsten Punkt für die Solinger. Das 1. Herrendoppel mit Adi Pratama & Alexander Bock unterliegt in vier Sätzen gegen Iikka Heino (FIN) an der Seite von Nationalspieler Mark Lamsfuß. Im Damendoppel unterliegen Jessica Röthel & Sonia Olariu gegen die zwei Nationalspielerinnen aus Estland und Finnland, Getter Saar & Jenny Nyström deutlich in drei Sätzen. In einem Fünfsatzkrimi sorgen Niklas Niemczyk & Niclas Lohau gegen Jones Ralfy Jansen & Jens Lamsfuß für den ersten STC-Punkt.
Danach gewinnt Sonia Olariu gegen Brid Stepper in vier Sätzen, also 2:2. Adi Pratama, welcher leider wegen einer Krankheit nicht trainieren konnte, unterliegt in vier Sätzen gegen den Finnen Iikka Heino und das Mixed mit Niclas Lohau & Laura Ufermann muss sich gegen Mark Lamsfuß & Jenny Nyström mit 0:3 geschlagen geben. 2:4.
Nun galt es für Mannschaftskapitän Niklas Niemczyk durch einen Erfolg gegen den Indonesier Jonas Ralfy Jansen, noch für einen Punkt zu sorgen. „Fünfsatz König Nimmy“ mobilisiert noch einmal alle Kräfte, nach 0:2 Rückstand dreht er das Spiel und gewann mit 7:11 6:11 11:6 12:10 und 11:7.
Sonntag: Wieder eine Top-Vorstellung und ein nicht erwarteter Sieg für die Klingenstädter
Gegen den in Bestbesetzung angetretenen TV Refrath II, holte man zwei wichtige Zähler. Im 1. HD ein klarer Sieg von Adi Pratama & Niklas Niemczyk gegen Nationalspieler Lars Schänzler, der mit Denis Nyenhuis antrat. Das Damendoppel ging dann in vier Sätzen an Refrath. Im 2. HD ein Fünfsatzkrimi von Niclas Lohau und Debütant Janik Osthöver gegen Kai Waldenberger & Mark Byerly mit 13:11 12:14 6:11 12:10 11:9. Der gesundheitlich angeschlagene Adi Pratama bringt den STC im ersten Einzel gegen Lars Schänzler mit 3:1 in Front. Leider muss sich dann Sonia Olariu nach 2:0 Führung gegen Ya Lan Chang knapp geschlagen geben.
Niklas Niemczyk stellt im zweiten Einzel aber den Sieg sicher. Er bezwingt Kai Waldenberger mit 3:1 Sätzen. Auch das abschließende Gemischte Doppel ging in fünf Durchgängen an die Solinger Niclas Lohau & Laura Ufermann. Gegen Denis Nyenhuis & Jennifer Karnott gewannen sie in der Verlängerung des Entscheidungssatzes 11:2 6:11 5:11 11:7 13:11.
Damit wurde Niclas Lohau zum Fünfsatzkönig des Tages. 

Nach dem 1. Spieltag: Blau-Weiße Fünfsatzkönige gewinnen gegen Emsdetten

25.9.2016  STC Blau-Weiß Solingen – TV Emsdetten 5:2

 

Von Horst Rosenstock
(26.9.16) Ein nicht für möglich gehaltenes Ergebnis, gelang dem STC Blau-Weiß zum Zweitliga Auftakt. Gegen den hohen Favoriten TV Emsdetten gab es einen 5:2-Sieg.
Und was für ein Spiel. Fünf der sieben Begegnungen gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und viermal war dabei der STC nach 0:2 oder 1:2 Rückstand siegreich.
Im ersten Herrendoppel mit Niklas Niemczyk & Niclas Lohau wehrte man sogar Matchbälle von Emsdetten ab. Ebenso im 2. Herrendoppel, wo Bundesliga-Debütant Steffen Becker an der Seite von Adi Pratama antrat und einen glänzenden Einstand abgab. Sonia Olariu und Niklas Niemczyk benötigen ebenfalls den entscheidenden Durchgang zum Erfolg, Im ersten Herreneinzel konnte sich Adi Pratama gegen den ehemaligen Nationalspieler Sven Eric Kasten in vier Sätzen den Punkt sichern. Im Gemischten Doppel mit Niclas Lohau & Laura Ufermann lag sogar ein 6:1 Sieg in der Luft, der Entscheidungssatz ging denkbar knapp mit 13:15 an Emsdetten. 

Vor dem 1. Spieltag: STC Solingen empfängt mit Emsdetten einen der Aufstiegsfavoriten

Von Horst Rosenstock
   So 25.9.2016 14 Uhr Sporthalle FALS: STC Solingen - TV Emsdetten
(23.9.16) Beim STC Blau-Weiß beginnt am kommenden Sonntag die neue Spielzeit der 2. Bundesliga. „Professionalisierung der Bundesligen“ lautet dieses Jahr das Motto im Deutschen Badminton Verband.
Zur Attraktivitätssteigerung der Mannschaftswettbewerbe setzt man nun auf etwas weniger, was dann mehr sein soll. So fällt das gerade beim heimischen Nachwuchs sehr beliebte 3. Herreneinzel weg. Es gehören nun also nur noch 7 Spiele zu einem Mannschaftskampf.
Als zweites hat man eine Anleihe genommen beim Tischtennis und verkürzt die Sätze von 21 Siegpunkten auf 11. Das Ganze im Modus Best of 5. Drei Gewinnsätze sind erforderlich. Dies wird definitiv für viele spannende Sätze sorgen und wird beim STC begrüßt.
Drittes Einzel war beliebt
Auch wenn der Wegfall des 3. Herreneinzels von den STC-Verantwortlichen abgelehnt wurde, könnte sich diese Regelung als ein echter Vorteil für die Blau-Weißen entpuppen, stellt man doch mit dem Indonesier Adi Pratama weiterhin den stärksten Einzelspieler der Liga und ist auch in den Doppeldisziplinen mit den 5. der Deutschen Meisterschaft, Niklas Niemczyk und Niclas Lohau sowie Filip Spojarec aus Kroatien sehr stark vertreten. Ergänzt werden die Doppelherren durch Neuzugänge der 2. Mannschaft.
Auch bei den Damen ist der STC gut aufgestellt, nach den überzeugenden Leistungen der Rumänien Sonia Olariu in der letzten Saison, hat man sich entschieden, den Vertrag zu verlängern. Weiterhin im Team die Routinierte Laura Ufermann sowie Jessica Röthel, die bei ihren Einsätzen im letzten Jahr überzeugen konnte.
Auch bei der Punktevergabe hat sich der Verband was einfallen lassen. Es ist nun auch möglich bei einem verlorenen Spiel einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, nämlich dann, wenn sich die Niederlage mit einem 3:4 in Grenzen hält. Genau das ist auch das Ziel von Captain Niclas Niemczyk im ersten Spiel am kommenden Sonntag. Drei Punkte gibt es bei 7:0 und 6:1 Sieg
Zwei Punkte gibt es bei 5:2 und 4:3 Sieg
Emsdetten ohne Linda Efler
Man trifft dort mit dem TV Emsdetten auf einen der beiden Aufstiegsfavoriten. Allerdings wird die im Vergleich zum Vorjahr nochmal verstärkte Mannschaft geschwächt in die Partie gehen, da deren Top Dame, Nationalspielerin Linda Efler zu Turniereinsätzen in Asien weilt.
„Die Schwächung durch den Ausfall von Linda kommt uns im Damenbereich natürlich entgegen. Wir sehen Chancen wenigstens drei Spiele zu gewinnen und so einen eher unerwarteten Punkt im Kampf gegen den Abstieg zu sichern. Wenn dann noch der Heimvorteil greift, geht auch mehr. Wir sind bereit“, sieht Niemczyk die Chancen nicht schlecht - trotz des starken Gegners.
Saisonziel ist der Klassenerhalt
Das Saisonziel lautet also Klassenerhalt. Absteigen wird aufgrund einer Ligen-Aufstockung im kommenden Jahr nur eine Mannschaft. Die 2. Liga Nord erscheint dreigeteilt. Mit dem TV Emsdetten sowie den Bergischen Nachbarn aus Wipperfeld haben sich zwei Teams deutlich verstärkt und werden den Aufsteiger unter sich ausmachen.
Dahinter dürfte mit Wittorf-Neumünster ein Team lauern was weder mit dem Auf-, noch mit dem Abstieg zu tun bekommt.
Um den Abstiegsplatz bewerben sich mit Gifhorn und Berlin zwei Teams die im Vergleich zum Vorjahr eher etwas schwächer einzuschätzen sind, sodass der STC gut genug besetzt sein sollte, um mit den Bundesligareserven aus Refrath und Trittau die Plätze 4-6 auszumachen.
Los geht’s am Sonntag in der Sporthalle FALS auf der  Wittkuller Str. um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine gut bestückte Cafeteria steht wie immer zur Verfügung.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.